Low-Code Apps: Digital, effizient und nachhaltig

cobago trends
Beratung ,  cobago SIX ,  Digitalisierung

Wenns digital, effizient und nachhaltig werden soll: Für viele Jobs im Unternehmen ist auch heute noch Zettelwirtschaft angesagt. Pass-genaue Apps gibt es nicht. Selbst programmieren dauert. Machen lassen ist zu teuer. Die Lösung: LOW CODE. Warum Lowcode Ihre Digitalisierung schnell, effizient und nachhaltig macht und wie Lowcode funktioniert erklärt Dr. Dieter Kramps, CEO der cobago GmbH, dem Firmenjournal cobago Trends:

TRENDS: Hallo Herr Kramps, was ist denn eigentlich Lowcode?

Lowcode ist eine neue Methode, um eigene Apps nach Ihren Wünschen selbst zu erstellen oder erstellen zu lassen und dann jederzeit agil anzupassen - ohne jede Programmierung. Sie oder Ihr Dienstleister nutzen einen Browser und einen Cloud Service, um die speziellen Funktionen Ihrer App zusammenzuklicken und unter einem eigenen Namen abzuspeichern. Wichtige Kernfunktionen sind schon fertig vorbereitet, zum Beispiel Dateneingabe, Fotos, Unterschriften und Berichte. Auf Ihrem PC starten Sie die App dann als Web-App, auf Tablet oder Smartphone wird vorher eine Starter-App installiert, die Ihre App "huckepack" ablaufen lässt. Alle Apps sprechen mit einem zentralen Server. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach.

TRENDS: Und warum sollte man überhaupt Arbeit im Unternehmen per App digitalisieren?

Die lästige Zettelwirtschaft wird abgeschafft. Sie sparen Zeit und Aufwand, die Firma arbeitet wirtschaftlicher. Doppelarbeit wird vermieden. Alles was Sie und Ihr Team für Kunden und intern leisten wird prozessgenau durchgeführt, transparent gespeichert und lesbar dokumentiert. Das erleichtert die Zusammenarbeit und die spätere Abrechnung. Es hilft, untereinander die richtigen Fakten zum richtigen Zeitpunkt weiterzugeben und Arbeitsergebnisse fest zu halten. Und mit einer App geht das eben viel moderner, einfacher und schneller.

TRENDS: Wie nutzt man eine Firmen-App? Mit dem privaten Handy kann ja heute jeder umgehen. 

Mit einer individuellen Firmen App bekommt jeder im Team seinen persönlichen Einsatzplan für den Tag. Ein Klick, und man sieht was zu tun ist. Noch ein Klick, und die richtige App startet - passend zur Aufgabe. Der Anwender setzt Häkchen in interaktiven Checklisten, spricht Notizen ins Mikrofon oder tippt, fügt Fotos hinzu. Die App kann dabei rechnen und prüfen. Unterschriften per Stift oder Finger sorgen für Verbindlichkeit. Und per Knopfdruck ist dann zum Beispiel der Leistungsschein oder die Rechnung fertig zum Versenden und Archivieren.

TRENDS: Und wie entsteht die App? 

Das geht so: Browser starten, Passende App-Vorlage verwenden, eigene Änderungen und Ergänzungen hinzufügen, App online stellen - fertig. Das alles funktioniert - ähnlich wie etwa bei Excel - einfach und ohne zu programmieren. Die App erstellt Ihr Fachbereich (oder wir für Sie) nur ein einziges Mal. Danach kann die App beliebig oft geändert, erweitert und je nach Lizenz von beliebig vielen Anwendern genutzt werden. Auf einem Server können zeitgleich verschiedene Apps aktiviert werden. Wir helfen beim Erstentwurf einer App und falls erforderlich bei Schnittstellen für den Datenaustausch mit CRM, ERP & Co. 

TRENDS: Welche Apps könnten das zum Beispiel sein?

Alle Apps die mit speziellen Dienstleistungen und Services, mit Check Ups, mit Angebotserstellung und/oder mit Nachhaltigkeit zu tun haben. Zum Beispiel in Fuhrparks, in der Bau- und Wohnungswirtschaft, bei Prüfdiensten, im Gebäudemanagement, bei Wareneingang und -Ausgang, bei Versorgern und Entsorgern oder bei Handwerk und Montage. 

TRENDS: Nun heißt ja das Produkt SIXPAD. Warum?

Die erste klickbare App als Beispiel kann mit SIXPAD in nicht viel mehr als 5 Minuten erstellt werden. Aber damit der neue digitaler Prozess im Unternehmen professionell klappt, sollten Sie sich Zeit für einen kompakten Workshop nehmen. In sechs einfachen Schritten ist die erste Version der Firmen-App einsatzklar. Und mit etwas Übung können Siedie App jederzeit agil an sich verändernde Bedürfnisse anpassen.

TRENDS: Wie hilft SIXPAD beim Thema Nachhaltigkeit?

Allein der Einsatz von Apps und mobiler Datenübertragung spart Papier, senkt Reisekosten und schont so Ressourcen. Bewährte Verfahren wandern von den Köpfen der Mitarbeiter in die Software. Sie bleiben auch bei personellen und organisatorischen Veränderungen jederzeit reproduzierbar erhalten. Und der Clou: Mit SIXPAD Apps können Nachhaltigkeitsaspekte in digitale Prozesse nahtlos integiert werden (z.B. Lieferantenauswahl, verwendete Verfahren, Qualitätsmanagement). Mit regelmäßigen Check-Ups werden Umsetzung von Nachhaltigkeit geprüft, Zielerreichungen quantifiziert und Strategien verifiziert. Nachhaltigkeitsberichte entstehen auf Knopfdruck.

TRENDS: Ist das wirklich so einfach ? Und welche Werkzeuge brauche ich dazu ?

Ein Notebook mit modernem Browser genügt, um eine App zu erstellen. SIXPAD ist ein Service aus der Open Telekom Cloud. Sie benötigen also einen Internet-Anschluss, aber einen eigenen Server nur bei Bedarf. Und wenn die Firma die App mobil einsetzen will, sind Tablet Computer (Android, iPad) oder große Smartphones optimal.

TRENDS: Kann ich SIXPAD auch für mein Team einsetzen ?

SIXPAD ist ideal als einzelner Workplace und im Team. Mit der SIXPAD App werden Tätigkeiten auf der Arbeitsebene der einzelnen Person strukturiert, dokumentiert und im persönlichen Cloudspeicher abgelegt. Im Team kann die Arbeit zentral vorbereitet und dann an mehrere Personen verteilt werden. Ergebnisse werden eingesammelt, nachgearbeitet und qualitätsgesichert. Außerdem können Apps Informationen austauschen, zum Beispiel bietet eine App den digitalen Arbeitsschein, einr andere App übernimmt die Ergebnisse in Rechnungen.

TRENDS: Klingt ja super. Wo bekomme ich SIXPAD?

SIXPAD ist über die Telekom Deutschland, über cobago Vertriebspartner oder bei cobago direkt erhältlich. Weitere Infos gibts bei uns im Netz.