Ecoflexx

Kontakt    DE | EN

                   Willkommen bei cobago  –   Kontakt/Demo   DE | EN

ECOFLEXX STAIRWAYS


DYNAMISCHE ÖKOBILANZIERUNG

IN 5 EINFACHEN SCHRITTEN

 

Ecoflexx Stairways hilft Unternehmen dabei, ihre Nachhaltigkeitsdokumentation für Produkte schrittweise aufzubauen und zu pflegen. 

Der Clou: Einmal hinterlegt, berücksichtigen dynamische Reports jegliche Veränderungen in neuer Prozessabfolge, modifizierter Lieferkette, neuen CO2-Preisen und veränderten Energiequellen.

Stairways to a cleaner planet Ein systematischer Weg zur 360-Grad-Sicht auf die Umweltauswirkungen Ihrer Produktlandschaft, zur besseren Positionierung im Wettbewerb und zur zielgruppen-genauen nichtfinanziellen Berichterstattung.

Prozess

Die Skizze des Entstehungsprozesses umfasst die rein qualitative Übersicht der Abläufe und CO2-Emissionen von Produkt-Herstellung und Lieferkette. Sie ist die Grundlage für das weitere Vorgehen.

Produktkern

Die CO2-Bilanz des Produktkerns gibt eine erste Übersicht über Art und Umfang der CO2-Emissionen durch Hersteller und direkte Lieferanten. Sie dient Management und Finanzpartnern als erste Orientierung.

Lieferkette

Die CO2-Bilanz der Lieferkette dokumentiert die CO2-Emissionen vom Rohstoff bis zum Firmentor. Sie dokumentiert die Produkt-Nachhaltigkeit für Marketing und Vertrieb, Management, Produktion, Banken und Investoren.

Lebenszyklus

Die CO2-Bilanz des Lebenszyklus dokumentiert die CO2-Emissionen vom Rohstoff bis zum End-of-Life. Sie beinhaltet zusätzlich zur Produktion die Delivery, den Betrieb vor Ort und Recycling bzw. Entsorgung.

TCOCO2

Der Indikator TCOCO2 liefert die "wahren Kosten" eines Produktes als Summe der Kosten für CO2 und Beschaffung. Vergleichen Sie Use Cases, Herstellung, Lieferketten und kompetitive Produkte.

Dynamische Ökobilanzierung

Definition

Dynamische Ökobilanzierung ist eine innovative Form der nichtfinanziellen Berichterstattung.

    1. Einflussgrößen  sind  Produktherstellungsverfahen, Materialauswahl, Transportwege und -Mittel sowie gewählte Energiequellen, Zusammensetzungen der Lieferkette,  Emissionsfaktoren und CO2-Preise.
    2. Alle diese Komponenten können sich – für das gleiche Produkt – im Zeitverlauf ändern.
    3. Ökobilanzen und deren Zertifikate haben deshalb eine begrenzte Gültigkeitsdauer. 

Bilanzergebnisse

Die Bilanzergebnisse können je nach erforderlicher Detaillierungstiefe zielgruppen-genau angepasst werden.

    1. Product Carbon Footprints
      “cradle to gate” für Herstellung und gesamte Lieferkette
    2. Lifecycle-Ökobilanz
      “cradle to grave” für ein konkretes Einsatzszenario vor Ort
    3. Kurzbericht
      mit  wesentichen
      Umwelteigenschaften des Produktkerns
    4. Eco Pitch
      für qualitative Übersichen und Prozess-Strukturen

Nutzen

  • Daten und Fakten für die bessere Positionierung im Wettbewerb
  • Bessere Konditionen bei Finanzierungen durch Banken
  • Vereinfachte Beantragung von Förderungen
  • Präzises Reporting für Management und Investoren
  • Grundlage für Zertifizierung
  • Compliance – Erfüllung von Berichtspflichten
  • 360-Grad Sicht auf die Umwelteigenschaften des Produkts

Und so funktioniert´s

Wie entsteht das Produkt?

  • Start: Hinterlegen Sie die Haupt- und Teilschritte Ihres Produkt-Entstehungs-Prozesses, um die Basis für weiterführende Analysen und Optimierungen zu schaffen.

  • Emissionstypen: Materialien, Logistikschritte und
    Energiequellen werden dabei bereits benannt, um Ansatzpunkte für spätere
    Detaillierung zu schaffen
  • KI-Unterstützung: Auf Wunsch generiert Ecoflexx AI mit Ihrer Vorgabe typische Produktionsschritte, die Sie präzisieren, ergänzen und zum Vergleich verwenden können.
  • Ergebnis: Der “Eco Pitch” gibt eine Übersicht über die erfassten Produktionsschritte und Emissionstypen.

Welche Umwelteinflüsse hat das Kernprodukt?

  • Inhouse Produktion: Jeder Teilschritt der Inhouse-Produktion erhält einen eigenen Fußabdruck. Ergänzen Sie nun die Mengenangaben für Materialien, Logistikaufwand und Energieverbrauch und verknüpfen Sie die entsprechenden Emissionsfaktoren.

  • Import / Automatisierung: Geeignet aufbereitete Daten können aus  vorhandenen Datenbeständen (Datenbanken, Excel) oder Drittsystemen importiert werden.
  • Lieferanten-Emissionen: Wenden Sie das gleiche Verfahren auf die Zulieferungen direkter Lieferanten an. Sollte ein kumulativer Emissionswert verfügbar sein, zum Beispiel als externer PCF oder EPD, so verwenden Sie diesen.

  • Ergebnis: Der “Kurzbericht” entsteht durch die Summierung der Emissionswerte ausgewählter Fußabdrücke.

Wie sieht die Lieferkette aus und welche CO2-Emissionen bringt sie mit?

  • Präzisierung von Emissionen: Ersetzen Sie Schätzungen in der Beschreibung des Produktkerns durch präzise Primärdaten, um die Genauigkeit der Emissionswerte zu verbessern.

  • Erfassung der Lieferkette: Erfassen Sie die Emissionen bis zur Rohstoffebene, einschließlich aller Sublieferanten.

  • Nutzung von PCF-Daten: Verwenden Sie vorhandene kumulative PCF-Daten für Teile der Lieferkette, wann immer möglich.
  • Auskunft von Lieferanten: Fordern Sie  digitale Auskünfte von Lieferanten an, wenn Daten fehlen

  • KI-Unterstützung: Mit präzisen, dann anonymisierten Daten kann Ecoflexx AI nun bei der Optimierung und Dekarbonisierung helfen.
  • Ergebnis: Der “Product Carbon Footprint” umfasst die gesamte Produktions- und Lieferkette, eine ausführliche Verfahrensbeschreibung sowie  KPIs zum einfachen Produktvergleich.

Welche CO2-Emissionen bringen Auslieferung, Betrieb und Entsorgung/Recycling mit sich?

  • Produktion und mehr: Emissionen aller Produktionsschritte und der Lieferkette bis zum Firmentor werden der “Produktion” zugeordnet.
    Doch auch und gerade mit dem Einsatz vor Ort entstehen weitere Umweltfolgen.

  • Transport und Setup: Diese Phase umfasst alle Emissionen, die vom Firmentor bis zum Einsatzort entstehen, einschließlich der Errichtung und Einrichtung des Produkts.

  • Betriebsphase: Sie beinhaltet die Emissionen während der gesamten Betriebsdauer des Produkts, von der Inbetriebnahme bis zum Ende der geplanten Nutzungsdauer.

  • End of Life: Diese Phase umfasst Emissionen durch Entsorgung, thermische Verwertung oder Recycling des Produkts.

  • Ergebnis: Der “Lifecycle PCF” umfasst alle Emissionen eines Produkts oder einer Dienstleistung, vom Rohstoff bis zum End-of-Life, gruppiert nach Lebenszyklusphase und Fußabdrücken. Der Key Performance Indikator “TCOCO₂” summiert alle CO₂-Emissionen, ermittelt deren Kosten in Euro und addiert die Anschaffungskosten.

Der Ecoflexx® Sustainability Manager hilft Unternehmen sowie öffentlichen Auftraggebern, CO2-Fußabdrücke und Emissionen von Produkten und Dienstleistungen zu erfassen und zu bewerten, Produkte schrittweise und KI-gestützt zu dekarbonisieren, 
umweltbewußter einzukaufen und erfolgreicher weil nachhaltiger zu vermarkten sowie umwelt-sensitive Projekte zu begleiten.

Die Ecoflexx® Methodik sowie unser Netzwerk unabhängiger Experten bieten umfassende Unterstützung beim Nachhaltigkeitsmanagement in der Praxis: bei der Konzeption und Implementierung eines CO2-Emissionsmonitorings, in Produktion, Einkauf, Verkauf, Logistik und Projektierung – mit Ecoflexx und künstlicher Intelligenz ebenso wie in Form produktunabhängiger Nachhaltigkeitsberatung.

Videocall und Livedemo
Termin vereinbaren

+49 (231) 44677 200
team (at) cobago.de
www.cobago.de